Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /home/kitco452/domains/kit-coding.de/public_html/wp-content/plugins/divi-builder/includes/builder/functions.php on line 5892
Internet-Zigarettenhändler-Studie - KC

Internet-Zigarettenhändler-Studie

KC

Internet-Zigarettenhändler-Studie

In den Vereinigten Staaten rauchen jeden Tag ungefähr 3.900 Menschen unter 18 Jahren ihre erste Zigarette, und geschätzte 1.000 Jugendliche werden täglich Zigarettenraucher. Da Raucher fast immer in der Jugend mit dem Rauchen beginnen, legen die Gesundheitsbehörden Wert darauf, dass Jugendliche nicht tabakabhängig werden. Zwei Strategien zur Verhinderung des Tabakkonsums bei Jugendlichen beschränken die kommerzielle Verfügbarkeit von Tabakerzeugnissen und erhöhen die Kosten dieser Produkte durch Erhebung von Verbrauchsteuern.

Hintergrund

Als die Zigarettenpreise in den letzten zehn Jahren in Einzelhandelsgeschäften stiegen, begannen Raucher, Zigaretten online zu kaufen. Die Zahl der Internet-Zigarettenanbieter (ICVs) ist rapide gestiegen: Im Jahr 2000 identifizierten Forscher des Präventionsforschungszentrums der Universität von North Carolina (UNC) 88 US-amerikanische ICVs  ; Seitdem haben die Forscher jedes Jahr bis zu 800 ICV-Websites identifiziert. Diese Anbieter erheben häufig nicht die gesetzlich vorgeschriebenen Verbrauchsteuern, Lynden Premium Set wodurch den Regierungen Einnahmen entzogen werden, von denen einige für Tabakkontrollprogramme und Krebsvorsorge verwendet werden können. Darüber hinaus kann es schwierig oder leicht sein, das Alter von Online-Kunden zu überprüfen, was den Verkauf von Zigaretten im Internet zu einer potenziellen Option für minderjährige Raucher macht. Online-Zigarettenverkäufe drohen den Erfolg bei der Verringerung der Verbreitung des Tabakkonsums in den Vereinigten Staaten zu untergraben.

Methoden und Ergebnisse

Mithilfe speziell entwickelter Internet-Suchalgorithmen identifizierten UNC-Forscher US-amerikanische Websites, auf denen Zigaretten online verkauft werden. Nach Erhalt der Zustimmung der Eltern unternahmen 4 nicht rauchende Jugendliche im Alter von 11 bis 15 Jahren unter Aufsicht der Forscher 83 Versuche, Zigaretten von 55 ICVs in 12 Bundesstaaten zu kaufen. Die Jugendlichen bezahlten ihre Einkäufe entweder mit Kreditkarten, die an Jugendliche vermarktet wurden, oder mit Zahlungsanweisungen, die sie mit dem von den Forschern bereitgestellten Geld gekauft hatten. Die Zigaretten wurden für 76 (92%) der Kaufversuche nach Hause geliefert. Obwohl 91% der Websites eine Warnung anzeigten, dass Zigarettenkäufer mindestens 18 Jahre alt sein müssen, wurde das Alter für keine der Hauslieferungen überprüft. Die meisten (86%) der Pakete wurden vor der Haustür des Käufers zurückgelassen und niemand im Haus wurde kontaktiert. Nur 8 der Verpackungen hatten äußere Etiketten, die darauf hinwiesen, dass es sich bei dem Inhalt um Tabakerzeugnisse handelte.

Konsequenzen und mögliche Auswirkungen

Andere vom Team durchgeführte Studien zeigten, dass keiner der Anbieter die Bundesgesetze zur Steuerberichterstattung einhielt, und viele Anbieter bewarben den Verkauf von Zigaretten „steuerfrei“. ICVs verkaufen häufig aus indischen Reservaten, Niedrigsteuergebieten oder zollfreien Zonen in Übersee. Infolgedessen wurde nur ein kleiner Teil der Steuern erhoben, wodurch die Online-Preise viel niedriger sind als die für den Verkauf im Geschäft.

Daten aus den ICV-Studien zeigten, dass fast alle Internet-Zigarettenverkaufstransaktionen entweder gegen Steuer- oder Jugendzugangsgesetze verstießen. Im Jahr 2005 nutzten das US-amerikanische Büro für Alkohol, Tabak, Schusswaffen und Sprengstoffe und mehrere Generalstaatsanwälte Informationen aus den Studien, um mit Kreditkartenunternehmen zu verhandeln und alle Transaktionen mit ICVs zu verbieten. Mehrere große Kreditkartenunternehmen haben freiwillig zugestimmt, diese Transaktionen einzustellen, da die eigenen Regeln der Kreditkartenunternehmen es ihnen nicht erlauben, illegale Transaktionen zu ermöglichen. Darüber hinaus https://www.e-rauchen-wahrheiten.de/iqos-test/ haben das Büro und die Generalstaatsanwälte mit drei der größten privaten Schifffahrtsunternehmen vereinbart, die Lieferung von Zigaretten an US-Verbraucher einzustellen.

Die ICV-Studie machte viele Gesetzgeber von Bundesstaaten und Bundesstaaten auf die Regulierung des Internet-Zigarettenverkaufs aufmerksam, und 33 Bundesstaaten verabschiedeten Gesetze zur Regulierung des Internet- und Versandhandels-Zigarettenverkaufs. Auf Bundesebene wurde am 31. März 2010 das Gesetz zur Verhinderung jeglichen Zigarettenhandels (PACT) (Öffentliches Recht 111-154) unterzeichnet. Das PACT-Gesetz zielt darauf ab, den Verkauf von Zigaretten und anderen Tabakerzeugnissen über das Internet und über das Internet einzuschränken die Post. Eine wichtige Begründung, die in der Gesetzgebung erörtert wurde, war, dass ICVs Zigaretten an Minderjährige verkauften. Einer der Senatssponsoren des PACT Act zitierte die ICV-Studie in Briefen an Kongressmitglieder.

Die ICV-Studie wird fortgesetzt und untersucht derzeit die Auswirkungen der Kreditkarten- und Versandverbote von 2005 auf die Internet-Zigarettenverkaufsbranche.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.