Facebook Libra digitale Währung wird versteckte Kosten tragen

KC

Facebook Libra digitale Währung wird versteckte Kosten tragen

Als Facebook letzten Monat seine Absicht ankündigte, mit einer eigenen digitalen Währung ins Geldgeschäft einzusteigen, wurde uns die Frage gestellt, was als nächstes passieren würde. Sein eigenes Gerichtssystem? Seine eigene stehende Armee?

Eine Welt, die weitgehend von einem oder mehreren riesigen Unternehmen regiert wird, ist ein gemeinsames Thema in Film und Literatur. Und keine Ankündigung der letzten Zeit erinnert mehr an diese dystopische Zukunft als die von Facebook.

Das Unternehmen, das vor 15 Jahren in einem Wohnheim in Harvard gegründet wurde, hat sich zur mächtigsten Medieninstitution der Welt entwickelt. Jeden Tag nutzen Hunderte von Millionen Menschen es, um erhebliche Mengen an Informationen zu erhalten – viel davon durch gleichgesinnte Freunde, die dazu beitragen, ihre Meinungen zu formen und ihre Aussichten zu gestalten.

Keine andere Medienorganisation kommt in ihrer Fähigkeit, Menschen in ideologische Blasen zu versetzen, nahe. Keiner sammelt so viele Daten über so viele Menschen. Und keiner spielt eine größere Rolle bei der Kontrolle der Inhalte.

In diesem Land wecken die Entscheidungen von Facebook über Brandsätze regelmäßig Leidenschaften sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite. In weniger stabilen Teilen der Welt macht sich das Unternehmen Sorgen, dass die falschen Posten zur falschen Zeit zu Bürgerunruhen, weit verbreiteten Verhaftungen und sogar zu Kriegen führen könnten.

Die Tatsache, dass Facebook in ein weiteres Unterfangen mit großen Auswirkungen auf das Leben der Menschen drängt, sollte als gruselig, wenn nicht sogar als geradezu erschreckend angesehen werden.

Es sollte auch in der Facebook-Zentrale als schlechte Strategie angesehen werden. Das Unternehmen steht bereits unter Beschuss von Regierungschefs im In- und Ausland, die seine Macht für zu groß halten. Viele wollen eine starke Regulierung. Andere sind der Meinung, dass es ganz aufgelöst werden sollte. Diese Initiative wird beiden Gruppen mehr Munition geben.

Nach traditionellen Interpretationen des Kartellrechts hat Facebook wenig getan, sondern eine bessere Mausefalle erfunden, und damit es eine digitale Währung einführt, sollte es keine wettbewerbsfähigen Alarmglocken auslösen, da dies ein Unterfangen ist, das weit entfernt von seinem bestehenden Social-Media-Geschäft liegt.

Dennoch, wenn das Internet uns eines gelehrt hat, dann ist es, dass am Ende alles zusammenläuft. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass YouTube, einst bekannt als die führende Plattform für Katzenvideos, ein Kernstück von Googles schnell expandierendem Imperium von Inhalten, Betriebssystemen und anderen Dingen sein würde, die nicht direkt mit der Suche zu tun haben?

Über die geplante Währung von Facebook, die Waage, ist nur sehr wenig bekannt. Und noch weniger kann sich über seine Aussichten im Klaren sein. Vielleicht wird es bestehende Kryptowährungen wie Bitcoin übertreffen. Oder vielleicht auch nicht. Und vielleicht wird eine dieser Formen des elektronischen Geldes – das bevorzugte Medium von Spekulanten, Drogenhändlern, utopischen Liberalisten und wenigen anderen – zu einer wirklich großen Sache werden. Oder vielleicht auch nicht.

Aber eine Sache ist ziemlich sicher, dass Facebook nicht in diesen Lärm geraten würde, wenn es nicht glauben würde, dass seine weltweit dominierende Social-Media-Plattform seine Expansion irgendwie begünstigen würde.

Wenn nichts anderes der Fall ist, sollte das Konzept eines Unternehmens, das groß und mächtig genug ist, um seine eigene Währung zu sponsern, das breitere Gespräch über die wachsende Macht einer Handvoll massiver Technologieunternehmen anregen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.